Notdienst
bei Wasserschaden

Schnelles Handeln ist gefragt!

Zu den Schwerpunkten unseres Notdienstes gehören:

  • 24-Stunden Not- und Bereitschaftsdienst, auch an Sonn- und Feiertagen
  • effektive Erstmaßnahmen (Wassersaugen und Bereitstellung von Kondensationstrockner)
  • Beweissicherung und Schadenminderung

Gebäudetrocknungs-Notdienst bei Wasserschäden

Egal ob Rohrbruch, Verstopfung oder witterungsbedingte Wasserschäden: Der Eintritt bedingungswidriger Wasserschäden unterliegt keinem Zeitfenster und findet unabhängig von festgelegten Geschäftszeiten statt.

Für alle Schadensfälle außerhalb unserer Geschäftszeiten und was für einen Notfall spricht, der in aller Regel einen Notdienst erfordert, erreichen Sie bei der Anwahl der Büronummer direkt den zuständigen Notdienstmitarbeiter. Hintergrund für diese schnelle Reaktionsmöglichkeit sind die potenziellen Folgen bei Nichtreagieren, die nachhaltige Schäden an Mobiliar und Gebäude hinterlassen können.
Für Anfragen außerhalb unserer Geschäftszeiten in den Niederlassungen erreichen Sie bei der Anwahl der Büronummer direkt den zuständigen Notdienstmitarbeiter.
Ein Anruf kann dabei entscheidende Aufschlüsse darüber geben, ob beispielsweise eine Sofortmaßnahme eingeleitet werden sollte oder was der Betroffene in der Folge erst zu machen hat, bevor er unsere Dienste in Anspruch nimmt. Dabei wird zugleich der versicherungstechnische Part hinterfragt, ob die eigene Wohngebäudeversicherung, die Hausratversicherung oder die Haftpflichtversicherung für das eingetretene Ereignis in Betracht kommt.
Wichtig für Eigentümer: Hier gilt in aller Regel der Grundsatz: “Eigenversicherung steht vor Fremdversicherung (Neuwertentschädigung)“.

Wie helfen wir Ihnen konkret weiter?

  1.  Klärung der Abrechnungszuständigkeit
    Im Vorfeld klären wir mit den Verantwortlichen (Eigentümer / Hausverwaltern oder Instandhaltungstechnikern) die Zuständigkeiten für eine sachbezogene Abrechnung. Entweder arbeiten wir mit Abtrittserklärungen zu den Versicherern oder unsere Leistungen werden über bestehende Rahmenverträge telefonisch abgestimmt.
  2. Erstellung von objektiven Beweissicherungsmaßnahmen
    Um dem Eigentümer bzw. dem Versicherungsnehmer möglichst viel Rechtssicherheit zu geben, wird von unseren Technikern eine Beweissicherungsmaßnahme in Form einer Fotodokumentation bzw. eines Leckortungsprotokolls erstellt. Diese Informationen werden im Nachgang dem Versicherer als umfängliches Beweismaterial zur Schadenbewertung überlassen. Denn oftmals hängt hiervon auch die Einstandspflicht des Versicherers ab. Denn nicht jeder Rohrbruch, der aus der Folge eines Frostschadens an einer wasserführenden Leitung resultiert, ist versichert, wenn dieses Risiko vom Versicherungsschutz ausgeschlossen ist.
  3. Durchführung von Erstmaßnahmen
    Sofern alle Voraussetzungen gegeben sind, können unsere Techniker mit den Erstmaßnahmen wie Beweissicherung, Wassersaugen und Trocknergestellung (Kondensationstrockner) beginnen, um so die vorhandene Feuchte oberflächlich aus dem Baukörper und der Luft aufzunehmen. Durch diese Erstmaßnahme wird der Schutz des Mobiliars, persönlichen Gegenständen und Bauwerksteilen (Trockenbau und Massivwände) zeitnah eingeleitet. Denn eines ist unstrittig: Je länger Wasser auf Bauwerksteile und Mobiliar wirkt, umso schneller setzt deren Zerstörung ein.

Vereinbaren Sie jetzt eine kostenlose Bestandsaufnahme!