Gebäudethermografie

trocknungstechnik.de>Gebäudethermografie

Die Thermografie ist zerstörungsfrei und kann für folgende Überprüfungen angewendet werden:

  1. Suche nach Wärmebrücken
  2. Oberflächentemperaturen, welche sich zur Bildung von Schimmelpilzen verantwortlich zeigen
  3. Wirksamkeit der Wärmedämmung (z.B. Außenwände, Fenster, Geschossdecken, Kellerdecken, Dachgeschossausbauten)
  4. Anschlüsse wie Balkone und Überdachungen

Vor Durchführung einer Thermografie müssen folgende Voraussetzungen / Witterungsbedingungen gegeben sein:

Es sollten Temperaturdifferenziale von 10-15°C zwischen der Innen- und Außentemperatur vorhanden sein, wobei die Außentemperatur nicht über +5°C liegen darf. Bei Regen, Schnee, Nebel oder starkem Wind kann die Thermografie nicht durchgeführt werden. Auch sollte das Objekt zwei bis drei Stunden vor dem Einsatz keiner Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein, da dies die Messergebnisse stark verfälscht.

Hinweis: Die Auswertung jeder Thermografie ist kein Sachverständigengutachten.